tellbook.ch | Freitag, 15.12.17 |
werbung

Faszination Schneeschuhlaufen

Auf Schneeschuhen sicher in den Bergen unterwegs

Schneeschuhlaufen durch die winterliche Landschaft ist für Menschen jeglichen Alters ein wunderbares Erlebnis. Es macht Spass und lässt sich kinderleicht erlernen. Wer mit der passenden Ausrüstung startet, seine Tour mit Rücksicht auf die körperliche Fitness plant und einige Verhaltensregeln beachtet, wird mit grosser Sinnesfreude belohnt.

Auf Schneeschuhen sind Mensch und Natur im Einklang

Beim Schneeschuhwandern geht es nicht um rasante Abfahrten oder sportliches Kilometerabspulen. Das Voranschreiten auf Schneeschuhen bedeutet Entschleunigung, Ruhe und Genuss in wunderschöner Landschaft. Jenseits von moderner Technologie, Hektik und Stress lassen sich auf Schneeschuhen Regionen erkunden, die mit normalen Winterschuhen oder Stiefeln nicht zugänglich wären. Ganz nebenbei kurbelt Schneeschuhlaufen den Kreislauf an und hält fit. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich! Die Grundtechnik des Schneeschuhlaufens lässt sich schnell erlernen und das erforderliche Equipment, falls nicht vorhanden, steht in allen Wintersportdestinationen in reicher Auswahl zum Ausleihen zur Verfügung.

Zur Grundausstattung gehören:

  • stabile, knöchelhohe, gut isolierende, wasserfeste Bergschuhe mit fester Sohle
  • ein Paar Gamaschen gegen das Eindringen von Schnee in die Schuhe
  • moderne Schneeschuhe entsprechend Körpergrösse und Gewicht
  • ein Paar Stöcke als «Anschubhilfe» beim Aufstieg
  • funktionale Kleidung nach dem Zwiebelprinzip
  • Rucksack mit Trinkflasche und Proviant
  • Wanderkarte und/oder GPS

Die Möglichkeiten, die das Schneeschuhlaufen in den Bergen bietet, sind beinahe unendlich. Ob Wanderungen auf ausgewiesenen Schneeschuhpfaden, geführte Touren, Besteigung eines Gipfels oder Aufstieg zu einer bewirtschafteten Berghütte: Jede Variante ist unter Beachtung einiger Verhaltensregeln faszinierend.

Vermeiden von Gefahren

Auf ausgewiesenen Wegen ist Schneeschuhwandern nicht gefährlicher als Spazierengehen. Auch geführte Schneeschuhtouren bergen keine nennenswerten Risiken. Wer jedoch eine Bergtour auf eigene Faust plant, sollte sich bewusst sein, dass hierbei die gleichen Gefahren lauern, wie für alle anderen Wintersportler auch, einschliesslich Lawinengefahr! In diesen Fällen ist es dringend ratsam, vorab eine Ausbildung zu absolvieren und entsprechende Ausrüstung, wie Suchgerät, Sonde und Schaufel mit auf die Tour zu nehmen.

Kleiner Appell zum Schluss:

Wer auf Schneeschuhen unterwegs ist, sollte immer auf ausgewiesene Wildschutzgebiete achten, Ruhezonen respektieren und Tiere weder bei der Fütterung noch beim Winterschlaf stören. Auch interessanten Fährten im Schnee sollten Schneeschuhwanderer keinesfalls hinterherlaufen. Wer auf der Route, egal ob geführt, ausgeschildert oder selbstgewählt, bleibt und nicht ziellos hin und her läuft, leistet einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Tier- und Pflanzenwelt.

Kommentare

Kommente

Ähnliche Beiträge